Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Corona-Reiseregeln

Urlaub in Italien 2021: Das müsst Ihr jetzt wissen

Eine Frau schwimmt auf einer Luftmatratze im klaren Wasser des Gardasees.
+
Nach mehr als einem Jahr hebt die Bundesregierung die Reisewarnung für touristische Reisen in Corona-Risikogebiete zum 1. Juli auf

Sonne, Meer und ganz viel „Gelati“: Italien ist ohne Frage eines der beliebtesten Urlaubsländer der Deutschen. Und die Aussichten die Ferien mal wieder in Bella Italia zu verbringen, stehen gut.

Laut Auswärtigem Amt ist Italien seit Sonntag (6. Juni) kein Risikogebiet mehr. Damit wird vor nicht notwendigen touristischen Reisen in das Mittelmeer-Land nicht mehr gewarnt – allerdings immer noch davon „abgeraten“.

Sommer-Urlaub 2021: Italien ist kein Risikogebiet mehr – diese Lockerungen gelten

Neu für Touristen: Ab sofort gilt bei der Rückkehr nach Deutschland grundsätzlich keine Testpflicht mehr. Lediglich Flugreisende müssen noch einen aktuellen, negativen Corona-Test vorweisen. Ebenso gilt vor der Rückkehr keine Meldepflicht mehr.

Wichtig zu wissen: Diese Lockerungen gelten lediglich bei der Rückreise. Urlauber, die nach Italien einreisen, müssen aktuell immer noch Folgendes beachten:

  • Bei der Einreise aus einem EU-Land ist ein negativer Corona-Test erforderlich (PCR- oder Antigen-Test; nicht älter als 48 Stunden). Dieser ersetzt die Quarantänepflicht.
  • Kinder unter zwei Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen.
  • Die Einreise nach Italien muss zudem über ein spezielles Anmeldeformular angemeldet werden.
  • Für die Einreise nach Südtirol gilt ein gesondertes Einreiseformular.
  • Für vollständig Geimpfte oder Genesene gibt es laut Informationen des ADAC derzeit keine Erleichterungen bei der Einreise.
  • Anders sieht das bei Reisen im Land aus: Mit dem nationalen „grünen Impfpass“ sind touristische Reisen zwischen den Regionen möglich. Als „Grüne COVID-19-Bescheinigung“ („certificato verde“) werden laut Auswärtigem Amt alle Nachweise anerkannt, die eine vollständige Impfung, eine Genesung oder einen negativen Test innerhalb der letzten 48 Stunden bescheinigen.

Sonnige Aussichten – das Land wird immer „weißer“

Auch in dem ehemals stark vom Coronavirus betroffenen Italien, wurde das Virus mittlerweile so weit eingedämmt, dass es sogar bereits die ersten „weißen Regionen“ gibt. Als weiß gilt eine Region dann, wenn die Inzidenz drei Wochen in Folge unter 50 liegt.

Der Hintergrund: Italien hat eine sogenannte „Corona-Ampel“, bei der die Regionen je nach Infektionslage eingeteilt werden in Rot, Orange, Gelb und Weiß. Es fließen bei der Bewertung aber noch weitere Kriterien mit ein wie die Krankenhausbelegung oder der R-Wert.

Entspannter Sommer-Urlaub in Italien – diese Regionen sind bereits „weiß“

Die 7-Tage-Inzidenz in Italien war zuletzt immer weiter gesunken und liegt bereits Anfang Juni unter dem kritischen Wert von 50. Mittlerweile gibt es landesweit sieben weiße Regionen (entsprechend der italienischen „Corona-Ampel“), in denen Lockerungen gelten. Das sind:

  • Abruzzen
  • Friaul-Julisch Venetien
  • Ligurien
  • Molise
  • Sardinien
  • Umbrien
  • Venetien

Die Beschränkungen in den oben aufgeführten Regionen sind weitestgehend aufgehoben. Eine Masken- und Abstandspflicht gilt aber auch in weißen Zonen. Wer auf Party-Urlaub aus ist, sollte übrigens (noch) nicht nach Italien reisen. Diskos sind weiterhin geschlossen – sogar in weißen Regionen.

Urlaub in Italien – Diese Corona-Regeln gelten:

Alle weiteren Regionen sind aktuell noch gelb. Hier ist für Touristen Folgendes zu beachten:

  • im öffentlichen Raum gilt weiterhin Masken-Pflicht
  • es gilt eine Abstandspflicht von mindestens einem Meter
  • die Gastronomie hat wieder offen
  • auch Theater, Museen und Kinos sowie Fitnessstudios sind grundsätzlich geöffnet
  • es gibt eine Ausgangssperre von Mitternacht bis 5 Uhr morgens
  • wichtig: auch Autofahren ist während der Ausgangssperre nicht erlaubt – laut ADAC auch auf Autobahnen nicht
  • ab dem 21. Juni soll die Ausgangssperre aber grundsätzlich aufgehoben werden

Nach schwacher Corona-Saison 2020: Italien und andere Länder freuen sich auf Touristen

Der Sommerurlaub ist nicht nur für die Touristen von Bedeutung. Viele beliebte Reiseländer sind durch die Pandemie wirtschaftlich stark betroffen. So hat Italien laut FAZ-Bericht im Jahr 2020 im Fremdenverkehr einen Umsatzverlust von 51 Prozent zu verzeichnen.

Italiens Ministerpräsident Mario Draghi ist es daher ein Anliegen, dass touristische Reisen in seinem Land wieder möglich und zugleich sicher sind. „Es ist Zeit, wieder Urlaub in Italien zu buchen,“ so Draghi nach dem G20-Treffen der Tourismusminister Anfang Mai.

Kommentare