Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Halbfinale im Toto-Pokal

TSV Buchbach verpasst die Sensation gegen Drittligist Türkgücü

Tobi Sztaf erzielt hier gegen die Münchner Abwehrspieler Filip Kusic und Alexander Sorge den Buchbacher Führungstreffer.
+
Tobi Sztaf erzielt hier gegen die Münchner Abwehrspieler Filip Kusic und Alexander Sorge den Buchbacher Führungstreffer.
  • VonMichael Buchholz
    schließen

Der Traum vom Einzug in die erste Hauptrunde des DFB-Pokals ist für die Regionalliga-Fußballer des TSV Buchbach ausgeträumt. Im Halbfinale des bayerischen Toto-Pokals mussten sich die Buchbacher dem Drittligisten Türkgücü München mit 1:2 geschlagen geben. Dabei standen die Hausherren knapp vor der Sensation.

Buchbach – Bitteres Aus für den TSV Buchbach nach einem packenden Pokalkrimi: Der Kultverein unterlag dem Drittligisten Türkgücü München im Halbfinale des Toto-Pokals unglücklich mit 1:2. Tobi Sztaf sorgte am Mittwoch mit seinem frühen Führungstreffer für Euphorie, doch dann drehten die Gäste die heiß umkämpfte Partie binnen drei Minuten.

Absolut unglücklich vergaben die Buchbacher den möglichen Ausgleich, als Aleks Petrovic in der 44. Minute per Strafstoß scheiterte. Türkgücü tritt nun im Finale am Sonntag um 14 Uhr beim FV Illertissen an.

Tobi Sztaf mit der Führung

Die Rot-Weißen legten los wie die Feuerwehr und hatten gleich in der absoluten Anfangsphase gute Chancen durch Petrovic (2.) und Samed Bahar (3.), ehe Jonas Wieselsberger in der fünften Minute Sztaf bediente, der Filip Kusic austanzte und aus 14 Metern flach neben den Pfosten zum umjubelten Buchbacher Führungstreffer traf.

Doch der Drittligist reagierte prompt mit heftigen Gegenattacken: Konnte Daniel Maus in der siebten Minute einen Schuss von Leroy Mickels noch parieren, so war er in der 13. Minute machtlos, als Philip Türpitz die Buchbacher Abwehr austanzte und ebenfalls flach neben den Pfosten zum Ausgleich traf. Und Türkgücü legte nur drei Minuten später nach: Einen Freistoß von Moritz Kuhn köpfte Filip Kusic aus acht Metern zum 1:2 in die Maschen.

Rote Karte und Elfmeter

Buchbach zeigte sich wenig beeindruckt und drängte sofort auf den Ausgleich, allerdings hatte da Franco Flückiger etwas dagegen, der nach einem Konter über Wieselsberger und Petrovic einen abgefälschten Schuss von Christian Brucia sensationell zur Ecke parierte. In der 24. Minute musste Maus gegen Moritz Römling dicht machen, dann verflachte die intensive Partie etwas, ehe sich in der Schlussphase der ersten Halbzeit die Ereignisse überschlugen: Kapitän Alexander Sorge rang als letzter Mann Sztaf im Strafraum nieder, sah Rot, doch Petrovic scheiterte mit dem fälligen Strafstoß an Flückiger. Und in der Nachspielzeit rauschten zwei Gästespieler so böse mit den Köpfen zusammen, sodass der eben eingewechselte Paterson Chato mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste.

Gäste-Fans rasten aus

Nach Wiederbeginn dauerte es bis zur 65. Minute, ehe Thomas Leberfinger die erste Chance hatte, den Kasten aber verfehlte, wenig später unterbrach Schiri Tobias Wittmann die Partie, weil Gästefans zwei Banden aus der Verankerung traten – das hat auf einem Fußballplatz nichts zu suchen!

Weitere Nachrichten zum Sport in der Region finden Sie auf ovb-online.de.

Erst als die Türkgücü-Anhänger im Käfig waren, ging’s weiter, wobei Leberfinger mit einem abgefälschten Kracher aus der zweiten Reihe Pech hatte (76.). Und auch ein Kracher von Petrovic in der 87. Minute verfehlte sein Ziel um wenige Zentimeter, ehe die Hausherren in der letzten Minute der Nachspielzeit vergeblich einen zweiten Strafstoß forderten. Buchbach hat wahrlich wacker gekämpft, hatte seine Chancen, aber am Ende setzte sich die individuelle Klasse des Drittligisten durch.

TSV Buchbach: Maus, Bahar (ab 64. Sassmann), Winterling, Leberfinger, Spitzer, Walleth (ab 82. Lappe), Rosenzweig, Petrovic, Brucia (ab 74. Winklbauer), Sztaf, Wieselsberger.

Schiedsrichter: Wittmann (SV Wendelskirchen).

Zuschauer: 265.

Tore: 1:0 Sztaf (5.), 1:1 Türpitz (13.), 1:2 Kusic (16.).

Besonderheiten: Rote Karte gegen Münchens Sorge (43.) wegen einer Notbremse; Besonderheit: Buchbachs Petrovic scheitert mit Foulelfmeter an Flückiger (44.).

Kommentare