Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Entgangene Ticketeinnahmen

DFB und DFL: 2,5 Millionen Euro für Landesverbände

DFB-Zentrale
+
Die DFB-Zentrale in Frankfurt am Main.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball-Liga (DFL) stellen den Landesverbänden als Solidarleistung für entgangene Ticketeinnahmen jeweils 1,25 Millionen Euro zur Verfügung. Das beschloss der DFB auf seiner Präsidiumssitzung in Frankfurt/Main.

Frankfurt/Main - Die DFL hatte dies ebenfalls unter der Woche beschlossen. Die Vereinbarung dient dem Ausgleich der coronabedingt entgangenen Beteiligung an den Zuschauereinnahmen für die Rückrunde der Saison 2020/2021.

Über den Grundlagenvertrag zwischen DFB und DFL erhalten die Regional- und Landesverbände einen prozentualen Anteil der Erlöse aus dem Ticketabsatz der Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga. Der größte Teil dieser Einnahmen der Proficlubs ist in der Saison 2020/21 angesichts von Spielen ohne oder nur mit wenigen Fans in den Stadien entfallen.

„Ich freue mich, dass es nun gelungen ist, auch für die Rückrunde der vergangenen Saison eine vernünftige und faire Lösung zu finden. Die Spielabgaben sind ein wichtiger Baustein der Unterstützung unserer Landesverbände, und ich weiß, wie willkommen dort jede Hilfe ist“, sagte DFB-Schatzmeister Dr. Stephan Osnabrügge. „Wir freuen uns, mit diesem Beitrag dort zu helfen, wo wertvolle Arbeit für den gesamten Fußball in Deutschland geleistet wird, die nicht immer überall wahrgenommen wird“, sagte DFB-Vizepräsident und Stellvertretender DFL-Präsidiumssprecher Peter Peters.

Gemäß der Vereinbarung stellt der DFB aus den eigenen Haushaltsmitteln den Betrag zur Verfügung. Die Verteilung erfolgt entsprechend der Abgaben für die Hinrunde 2020/2021 und setzt den Nachweis der Gemeinnützigkeit des Begünstigten und die ausschließliche Verwendung im ideellen Bereich voraus. dpa

Kommentare