Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Besondere Form der Motivation

Bizarres Video aufgetaucht: Trainer verpasst deutscher Judoka schallende Ohrfeige

Martyna Trajdos lässt sich von ihrem Coach ohrfeigen.
+
Beim Judo geht‘s etwas ruppiger zu: Die deutsche Kämpferin Martyna Trajdos lässt sich von ihrem Coach „motivieren“.
  • Marius Epp
    VonMarius Epp
    schließen

Bizarrer Vorfall bei Olympia: Vor dem Kampf wird die deutsche Judoka Martyna Trajdos von ihrem Trainer geohrfeigt. Die Szene im Video.

Tokio - Es gibt die verschiedensten Formen von Motivation - die einen brauchen viel davon, die anderen wenig. Was Sportler motiviert, ist völlig individuell. Bei Olympia in Tokio* lernten die Zuschauer nun eine neue Form der Motivation kennen.

Die deutsche Judoka Martyna Trajdos ließ sich vor ihrem Kampf gegen die Ungarin Szofi Özbas von ihrem Trainer doppelt ohrfeigen - und das alles andere als sanft. Eurosport zeigte die skurrile Szene im Live-TV.

Später wurde der Clip auch auf Instagram gepostet. Erst schüttelt Coach Claudiu Pusa die Athletin kräftig durch, dann verpasst er ihr eine schallende Ohrfeige. Für den Kampf war Trajdos anschließend wohl hellwach, geholfen hat es aber nicht: Sie musste sich nach einem langen Fight ihrer Gegnerin in der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm geschlagen geben.

Auf Menschen, die weniger mit Kampfsport - und insbesondere Judo* - zu tun haben, wirkt diese Motivations-Methode wohl eher befremdlich. Doch die Reaktion der Kämpferin zeigt, dass sie keinesfalls davon überrascht ist, dass ihr Trainer handgreiflich wird. Offenbar pflegen die beiden ein vertrauensvolles Verhältnis, wie es im Kampfsport zwischen Trainer und Schützling üblich ist.

Trajdos kommentiert die Szene auf ihrem Instagram-Kanal selbst - und nimmt es mit Humor. „So wie es aussieht, war es nicht hart genug“, schreibt sie und erstickt jegliche Bedenken im Keim: „Ich wünschte, ich hätte eine andere Schlagzeile machen können. Wie ich bereits gesagt habe: Das ist ein Ritual, das ich mir vor Kämpfen selbst ausgesucht habe. Mein Trainer macht nur das, was ich auch von ihm fordere, um mich zu motivieren.“ (epp) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Kommentare