Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Corona-Fall

Sportdirektor: Kein schnelles Quarantäne-Ende für Geschke

Simon Geschke
+
Wurde positiv auf das Coronavirus getestet: Simon Geschke.

Radprofi Simon Geschke muss nach seinem positiven Corona-Befund wohl mindestens acht Tage im olympischen Quarantäne-Hotel bleiben. Chancen auf eine vorzeitige Abreise sieht Patrick Moster, Sportdirekor des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR), nicht.

Tokio - „Es ist vielleicht ein kleines Gefängnis, in dem er sich befindet. Ändern können wir es nicht. Da geben die japanischen Behörden die Richtung vor“, sagte Moster.

Geschke wird erst am sechsten Quarantäne-Tag am Freitag einen PCR-Test machen und 24 Stunden später erneut. Fallen diese Tests negativ aus, könnte der Berliner am Sonntag die Heimreise antreten. Bis dahin versucht der BDR, für Trainingsmöglichkeiten zu sorgen. „Wir sind dabei, ihm ein Rad und eine Rolle reinzuschicken. Wir hoffen, dass das in den nächsten zwei, drei Tagen klappt“, sagte Moster. Zunächst wolle man abwarten, wie sich die Infektion bei Geschke entwickelt. Bisher ist der 35-Jährige symptomfrei. dpa

Kommentare